Aktuelles & Meldungen

Termine und Veranstaltungen siehe hier

25.03.2018

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins am 21. März 2018

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins am 21. März 2018
von links: Thomas Wrycza, Bürgermeisterin Nicole Moenikes, Norbert Frey, Franz Josef Bomert, Else Adam. Anklicken zum Vergrößern.

87 Heimatfreundinnen und Heimatfreunde konnte 1. Vorsitzender Norbert Frey bei der Jahreshauptversammlung in Burbaums „Dorftenne“ begrüßen. Zu Beginn gedachte man der verstorbenen Mitglieder des Vereins, stellvertretend wurden die langjährigen Mitglieder der „plattdeutschen Gruppe“ Isolde Schneider und Hanna Merl erwähnt.

Nach dem Jahresbericht durch den stellv. Geschäftsführer Thomas Wrycza gab die Kassiererin Else Adam den Kassenbericht. Die Kassenlage kann man als gesund bezeichnen, bei einem Umsatz bei den Einnahmen von 53.886,16 € und bei den Ausgaben mit 53.588,11 €. Die Kassenprüfer Heinz Budde und Horst Stille lobten die Kassenführung und schlugen die Entlastung des Vorstandes vor, die dann auch einstimmig erteilt wurde.

Die Zahl der Mitglieder des Heimatvereins betrug im vergangenen Jahr 419. Es gab 19 Neueintritte (darunter der bekannte Waltroper Comedien Torsten Sträter) und 5 Austritte, 12 Mitgliedschaften erloschen durch Tod.

Die Besucherzahl im Heimatmuseum Riphaushof im Jahr 2017 belief sich auf 1.123. Das erfolgreiche AktivKino verzeichnete 350 Besucher. Über 140.000 Zugriffe auf die Seiten des Heimatvereins Waltrop im Internet zeigen mittlerweile ihre Bedeutung in der heutigen Zeit.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand neben den Vorstandswahlen der halbstündige Vortrag von Bürgermeisterin Nicole Moenikes zum Thema „Waltrop Quo Vadis?“ – Waltrop heute und morgen, den die Heimatfreunde interessiert aufnahmen.

Siehe auch:

Der Vorstand des Heimatvereins

Bildergalerie zur Jahreshauptversammlung am 21. März 2018

03.06.2018

1.-Mai-Wanderung 2018

1.-Mai-Wanderung 2018
Anklicken zum Vergrößern.

27 Heimatfreunde wanderten am 1. Mai mit dem Heimatverein und erkundeten ein Stück Waltrop. Dabei sah es zum Beginn der Wanderung um 9.00 Uhr mit dem Wetter gar nicht gut aus. Regen und Regenwolken begleiteten die Teilnehmer, aber der Himmel lockerte sich zusehends auf. Nach 7 km hatte man das Ziel - über eine Zwischenstation am Fischteich - erreicht, das Gut Nierhof von Carlo Becker. Dort erzählte er viel Wissenswertes über das alte Gut. Zurück am Ausgangspunkt, dem Vereinsheim des Tennisklubs Rot-Weiß wurde sich bei einem reichhaltigen Büfett gestärkt.

25.02.2018

„Nachbarschaftspflege“ beim Monatsstammtisch

Der Heimatverein Waltrop zu Gast im Heimathaus am Widum in DO-Mengede

Von Franz-Josef Fedrau, Heimatverein Mengede

Ganz im Zeichen der guten Nachbarschaft stand der Monatsstammtisch des Heimatvereins  Mengede am 7. Februar. Die Mengeder hatten die „Heimatfreunde“ aus Waltrop eingeladen, die diese Möglichkeit gerne wahrnahmen, um ihren Verein mit seinen vielen Aktivitäten vorzustellen.

Bild zur NewsmeldungBild zur NewsmeldungBild zur Newsmeldung

Zwischen beiden Vereinen besteht seit Jahren ein freundschaftlicher Kontakt, der auch zu gemeinsamen Aktionen geführt hat. So hatten die beliebten  Schnadegänge  der Mengeder 2011 und 2016  „Waltroper Gelände“ als Ziel, um dort bei den Streitgesprächen Ansprüche einzufordern.

Angereist waren die Waltroper mit einer achtköpfigen Delegation, die von dem Vorsitzenden Norbert Frey, ehemaliger Stadtdirektor der Nachbargemeinde, angeführt wurde. Gemeinsam mit Paul Reding überreichte er Hans- Ulrich Peuser als Gastgeschenk eine Radierung der Zeche Adolf von Hansemann aus dem Jahre 1934. Eine Flasche „Waltroper Tropfen“ durfte natürlich nicht fehlen.

Nach der Begrüßung stellte Norbert Frey, seit 1990 Vorsitzender,  mit einer  Präsentation „seinen“ Heimatverein vor. Bereits im Jahre 1935 von insgesamt 14 Bürgern als Verein für Orts- und Heimatkunde gegründet, kann man heute auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. In dieser Zeit wurden viele historischen Exponate aus dem Heimatbereich des Amtes Waltrop zusammengetragen, die man heute  im Heimatmuseum bewundern kann. Dieses Museum im ehemaligen Riphaushof an der Riphausstraße 31 ist der ganze Stolz der Waltroper.

Mit dem Tennenfest (seit 1991), dem schon erwähnten Schnadegang, dem einwöchigen Jahresausflug und den drei Mal jährlich erscheinenden  „Waltroper Heimatblättern“ bietet der Heimatverein eine bunte Palette an Informationen und Veranstaltungen an.

Er bedankte sich bei den Zuhörern und gab das Mikrofon an Frank Schmidthaus weiter, der eine besonders beliebte Veranstaltungsreihe vorstellte.

Seit 2010 lädt er einmal im Monat zu einem „AktivKino“ ein.  Dort zeigt er unter verschiedenen Überschriften (z.B. Erinnerungen, Klassenfahrten, Einschulungen, Tanzveranstaltungen u.Ä.) Filme und Fotos. Ziel ist es, Personen zu erkennen und zu benennen. Dabei werden natürlich viele Erinnerungen geweckt. Bei einem Foto aus 1936 ist es tatsächlich gelungen, alle Personen zu erkennen.

Hans Ulrich Peuser bedankte sich bei den Heimatfreunden aus Waltrop für die vielen Anregungen und Informationen. Vielleicht ist das AktivKino für Mengede eine interessante Idee. Auch die Möglichkeit das Heimatmuseum als Ziel einer Monatsradtour einzuplanen kam auf den Merkzettel.

Bei einigen „Waltroper + Remigius Tropfen“ klang der Abend bei gemütlicher Unterhaltung  aus. Dabei wurden auch die vielen Waltroper Veröffentlichungen von Norbert Frey, die auf den Tischen auslagen, begutachtet.

25.02.2018

Museumsfahrt nach Xanten und Wesel

Museumsfahrt nach Xanten und Wesel

In den archäologischen Park Xanten führte jetzt die diesjährige Museumsfahrt des Waltroper Heimatvereins. In Deutschlands größtem Freilichtmuseum beeindruckten vor allem die bis ins Detail rekonstruieren Bauten der Römer, die hier vom 1. bis zum 5. Jahrhundert n. Chr. an dieser Stelle in der Stadt Colonia Ulpia Traiana siedelten, die in ihrer Blütezeit als eine der Metropolen des römischen Reiches galt.

Amphitheater, Stadtmauer (Hintergrund), Tempel und Badehaus ließen anschaulich das Leben in der römischen Stadt nachvollziehen. Sehenswert auch eine Werft, in der gegenwärtig durch die Museumsmannschaft Schiffe der römischen Rheinflotte originalgetreu nachgebaut werden. Im Anschluss an den Museumsrundgang ging es für die Fahrtteilnehmer nach Wesel, wo unter anderem Gelegenheit zur Besichtigung des ebenfalls beeindruckenden evangelischen Willibrordi-Domes bestand, der nach verschiedenen Bauphasen wieder das Erscheinungsbild des 16. Jahrhunderts hat.

19.03.2017

E-Mail-Anschriften unserer Mitglieder

Liebe Heimatfreundin, lieber Heimatfreund,

wir möchten Sie gerne in Zukunft umfassender und aktueller über das Geschehen rund um unseren Verein informieren, unter anderem mit den soeben neu erschienenen Heimatblättern. Per Briefpost ist dies aus Kostengründen nicht möglich, es würde unseren finanziellen Rahmen sprengen.

Deshalb möchten wir möglichst viele unserer Mitglieder mit einer E-Mail-Adresse erfassen, um Sie auf diesem Weg mit Neuigkeiten zu versorgen. Sie können einfach eine E-Mail an den Heimatverein (info@heimatverein-waltrop.de) schicken. Das kann beispielsweise (nach Rücksprache) auch die Ihrer Kinder oder Enkelkinder sein. Ihren Absender werden wir dann in unserem Verteiler aufnehmen. Das Angebot ist für Sie selbstverständlich kostenlos.

Ältere Nachrichten finden Sie hier…

AKTUELLE AUSSTELLUNG

Zeit für Engel

Datum: 18.11. bis 10.02.2019

Ausstellung im Heimatmuseum Waltrop

Infos hier


Heimatverein WaltropHeimatverein Waltrop
Das Logo des Heimatvereins Waltrop von Paul Reding
MENÜ